Sie sind hier:

Ältere Migrantinnen und Migranten

Seit März 2008 gibt es das Interkulturelle Gesundheitsnetzwerk Bremen. In der Arbeitsgruppe "Altenhilfe" dieses Netzwerks besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Referat Ältere Menschen der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport. In dieser Arbeitsgruppe sollen zuständige Einrichtungen und Organisationen, vor allem auch unter Beteiligung der Betroffenen selbst, die Möglichkeit haben, über die sozialen Bedürfnisse und gesundheitlichen Belange der älteren Migrantinnen und Migranten in Bremen auf Augenhöhe in einen Dialog zu treten, Meinungen auszutauschen, Netzwerke zu knüpfen und Impulse zu geben.

In Zusammenarbeit mit dem Referat Kommunale Gesundheitsberichterstattung im Gesundheitsamt entstanden thematische Berichte, in denen Sie mehr über die Gesundheit älterer Migrantinnen und Migranten erfahren können:

Informationen zur Pflegeversicherung und zu Einrichtungen der Altenhilfe in Bremen stehen für ältere Migrantinnen und Migranten sowie für Multiplikatoren in russischer und türkischer Sprache zur Verfügung.
Ebenfalls in russischer und türkischer Sprache sind Informationen über die Krankheit "Alzheimer" und andere Formen der Demenz erschienen und über die Harninkontinenz (unwillkürlicher Harnabgang) der Frau.

Alle genannten Informationen können Sie in unserer Rubrik Veröffentlichungen abrufen.