Sie sind hier:

Projektförderung Frauen und Gesundheit

Das Gesundheitsamt ist für die Vergabe der finanziellen Mittel und die fachliche Steuerung der Förderung von gesundheitsfördernden Projekten im Stadtgebiet Bremen verantwortlich. Die Budgetverantwortung wird in Absprache mit der senatorischen Behörde und der Gesundheitsdeputation wahrgenommen.

Bremen unterstützt stadtteilbezogene Gesundheitsförderung und frauenspezifische Gesundheitsprojekte finanziell und trägt auf der fachlichen Ebene zu ihrer konzeptionellen Weiterentwicklung und zur Qualitätssicherung bei. Die Projekte sind innovativ tätig und bieten vor allem sozial benachteiligten Gruppen ein breites Spektrum gesundheitsfördernder Aktivitäten.

Die beiden gesundheitsfördernden Projekte – der Frauengesundheitstreff Tenever und Gesundheitstreffpunkt West – wurden von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung als Beispiele für eine gute Praxis in der Gesundheitsförderung sozial Benachteiligter anerkannt.

Derzeit geförderte Projekte sind:

  • der Gesundheitstreffpunkt West in Gröpelingen organisiert gesundheitsbezogene Aktivitäten im Stadtteil und koordiniert verschiedene Arbeitskreise zu Gesundheitsthemen, in denen sich viele Institutionen und engagierte Bürger zu Netzwerken zusammen gefunden haben
  • der Frauengesundheit in Tenever erreicht mit einer breiten, frauenspezifischen Angebotspalette Frauen und Kinder vieler Nationen. Der Frauengesundheitstreff berät Frauen, fördert ihre Ressourcen, unterstützt sie bei der Gründung von Selbsthilfegruppen und betreut und qualifiziert Ehrenamtliche
  • der Notruf für vergewaltigte Frauen, Männer, Mädchen und Jungen, eine Einrichtung für Menschen mit sexuellen Gewalterfahrungen berät Betroffene und FachkollegInnen, bietet Krisenintervention und begleitet bei Gerichtsverfahren. Weitere zentrale Arbeitsfelder sind die Qualifizierung und Vernetzung des bestehenden Versorgungssystems für Opfer sexueller Gewalt.

Veröffentlichungen

Frauengesundheit im Brennpunkt
Eine Bestandsaufnahme und Evaluation der zehnjährigen Arbeit des Frauengesundheitstreffs Tenever (Kurzfassung) (pdf, 1.3 MB)

36 Seiten, Bremen 2002

Qualitätsentwicklung und Vernetzung in der Gesundheitsförderung
Der Arbeitskreis "Älter werden im Bremer Westen" (pdf, 1.3 MB)

282 Seiten, Bremen 2006

Qualitätsentwicklung und Vernetzung in der Gesundheitsförderung
Der Arbeitskreis "Älter werden im Bremer Westen"(Kurzfassung) (pdf, 3.5 MB)

44 Seiten, Bremen 2006

Ansprechpartnerin

Frau Felicitas Jung

AIDS/STD Beratung

Gesundheitsamt
Horner Straße 60-70
28203 Bremen