Sie sind hier:

Allergiegefahr durch Ambrosia

Ambrosia, jpg, 54.5 KB

Die Beifußblättrige Ambrosie (Ambrosia), auch "aufrechtes Traubenkraut" ist eine invasive Pflanze (gebietsfremde Pflanzenart, die unerwünschte Auswirkungen auf andere Arten hat) mit besonderer Gesundheitsgefahr. Schon geringe Pollenkonzentrationen (5 – 10 Pollen pro Kubikmeter Luft) können einen allergischen Heuschnupfen und Asthma auslösen, zudem sind Kreuzreaktionen mit Beifußpollen, aber auch mit Gräserpollen, Banane und Melone bekannt.
In den Blättern der Pflanze sind Naturstoffe enthalten, die als Kontaktallergene wirken.

Wegen ihrer unscheinbaren Blüten kann die Pflanze mit anderen Arten verwechselt werden, zum Beispiel mit dem gemeinen Beifuß (Artemisia vulgaris) oder der Studentenblume (Tagetes spec.).

Bei Auftreten dieser Pflanzenart oder bei Fragen zur Bestimmung hilft der Pflanzenschutzdienst Bremen:

Lebensmittelüberwachungs-, Tierschutz- u. Veterinärdienst Bremen (LMTVet)
Pflanzenschutzmittel-Verkehrskontrolle
Herr Hans Puckhaber
Tel.: +49 421 36110689
Fax: +49 421 36116644
hans.puckhaber@veterinaer.bremen.de

Pflanzenschutzdienst des Landes Bremen: Info Ambrosia

Weitergehende vielfältige Informationen zur Pflanze und Verbreitung in Deutschland und Europa, zur Problematik, den Einbringungswegen, zur Prävention, zur Forschung und zum Aktionsprogramm zur Bekämpfung einer weiteren Verbreitung: