Sie sind hier:
  • Aktuelles

HERZLICH WILLKOMMEN

auf den Internetseiten des Gesundheitsamtes Bremen!

Das Gesundheitsamt schützt und fördert die Gesundheit der Bremerinnen und Bremer. Es berät und informiert Bürgerinnen und Bürger, Verwaltung und Politik. Die Expertinnen und Experten des Gesundheitsamtes nehmen ihre Aufgaben unabhängig von wirtschaftlichen Interessen wahr. Sie arbeiten multiprofessionell und kooperieren mit diversen Institutionen und Organisationen.

Auf dieser Seite finden Sie Meldungen auf einen Blick und wir informieren Sie über ausgewählte Themenschwerpunkte des Gesundheitsamtes.

Gebäudekomplex des Gesundheitsamtes in der Horner Straße, PNG, 179.7 KB
Gebäudekomplex des Gesundheitsamtes in der Horner Straße

MELDUNGEN AUF EINEN BLICK

AUSGEWÄHLTE THEMENSCHWERPUNKTE

Flüchtlinge

METACOM Symbole / Annette Kitzinger

Die angemessene Versorgung von Asylsuchenden und Geflüchteten stellt die Gesundheitsdienste vor große Herausforderungen.
MEHR

Gesunde Zähne

Kind beim Zähneputzen

Gesundheit ist eng mit dem Sozialstatus verbunden. Je niedriger der Sozialstatus, desto höher auch die Wahrscheinlichkeit kariöser Zähne. MEHR

Luftqualität in Unterrichtsräumen

Fensterbild Lüften in Unterrichtsräumen

Winter in Bremen - Macht euch Luft!
Gerade in der kalten Jahreszeit ist es wichtig Gemein-
schaftsräume, wie Unterrichtsräume in Schulen, regelmäßig intensiv zu lüften. MEHR

Schimmel und Feuchtigkeit

Schimmelpilzsporen können ungesund sein, wenn sie in großen Mengen eingeatmet werden. Quelle: Regine Szewzyk/Umweltbundesamt

Schimmelpilze in Wohnräumen können Auswirkungen auf die Gesundheit, insbesondere der Atemwege haben und zu vermehrten allergischen Beschwerden führen. MEHR

Tuberkulose

Mycobacterium tuberculosis. Scanning electron microscopy. Bar = 1 µm. Quelle: Gudrun Holland 2013/RKI

Die Tuberkulose ist weltweit eine der häufigsten Infektionskrankheiten. In Deutschland erkranken jährlich fast 6000 Menschen an Tuberkulose. MEHR

Vitamin D-Mangel

Mittagssonne

Der Vitamin D-Spiegel liegt in großen Teilen der Bevölkerung unter dem empfohlenen Wert. Besonders schlecht ist die Versorgung bei älteren Menschen, vor allem älteren Frauen. Sehr niedrige Werte von Vitamin D wurden insbesondere bei Altenheimbewohnern gefunden. MEHR